Aktion: Ein Europa der Regionen – offener Forschungsraum

Freitag, 26.10.2018
15:30 –17:30 Uhr
Samstag, 27.10.2018
11:00 –13:00 Uhr
Werkhalle Union Gewerbehof
Workshopleiter Ina Römling,Torben Körschkes, Julia Nitschke und Caroline Anne Kapp

Teilnahmegebühr: 0,00 

18 vorrätig

Beschreibung

Die Aktion wird Freitag bis Samstagmittag benutzbar sein. Ihr könnt auch ohne Anmeldung teilnehmen.

Hop in-Hop out Workshop, kommt vorbei und baut/diskutiert einfach mit

Das Subsidiaritätsprinzip, festgelegt im Vertrag der Europäischen Union, beschreibt, wie über einen längeren Zeitraum den Nationalstaaten Souveränität entzogen wird, um gleichzeitig den Regionen Souveränität zuzusprechen. Man hatte aus den Folgen des Nationalismus gelernt. Die Utopie: 1. eine Europäische Verfassung, die übergreifend demokratische Grundwerte sicherstellt und 2. ein verflochtenes Netz selbstverwalteter Regionen.

Wir schreiben das Jahr 2030 und leben in einem Europa der Regionen. Was ist uns wichtig? Wofür möchten wir uns einsetzen – wir haben nun die Zeit und die Macht dazu. Als Individuen? Als Gruppe? Und wie können wir diese Dinge umsetzen? Wir treffen uns in einem Raum, der die alten Hierarchien überwunden hat, und erforschen gemeinsam konkrete Wünsche und deren Umsetzungsmöglichkeiten.

Die Designer*innen Ina Römling und Torben Körschkes gründeten 2016 HEFT als Projektraum und Kollektiv. In Lesungen, Ausstellungen, öffentlichen Diskussionen und Gesprächsrunden reflektieren und diskutieren sie mit anderen die Stadt und das Leben in ihr. Vor allem über Fragen der Teilhabe, Selbstverwaltung und Organisation politischer Strukturen in Nachbarschaften kamen sie zu intensiven Recherchearbeiten über zeitgenössische Salonkultur und Parlamente als Architekturen der Verhandlung. Beide studierten in Essen und Hamburg, hatten u.a. Lehraufträge an der HafenCity Universität und sind Mitinitiator*innen des Projekts Mikropol, gefördert durch die Kulturbehörde der Stadt Hamburg. Auf dem Innovative Citizen werden sie unterstützt von den Performerinnen Julia Nitschke und Caroline Anne Kapp. Das Performanceduo hat sich schon an diversen Plätzen als ideales Mittel zur Gehrinöffnungdeluxe bewiesen. Zuletzt ist Markus Söder mittels ihrer speziellen Denktechnik Feminist geworden. Europa 2030 in Regionen ist eine extreme Herausforderung die sie sehr gut finden! In den zwei Tagen werden sie sich mit HEFT und allen Workshopteilnehmenden/Innovative Citizens so konkret wie möglich an diese/unsere neue Realität in 12 Jahren herandenken.

0