Workshop: „Ich glaub, du hast’n kurzen.“ – Elektronische Schaltkreise und Musik durch „Circuit Bending“ entdecken

Freitag, 26.10.2018
14 –18:00 Uhr
Werkhalle Union Gewerbehof
Workshopleiter Jörg Baumann

Teilnahmegebühr: 25,00 

Nicht vorrätig

Beschreibung

„Ich glaub, du hast’n kurzen.“ – Elektronische Schaltkreise und Musik durch „Circuit Bending“ entdecken

Du…

  • …kennst es von früher, dass deine Eltern froh waren, dass die Batterien deines geliebten Spielzeugs leer waren und es als defekt ausgelagert wurde?
  • …hast noch irgendwo altes Kinderspielzeug, Musik Keyboards, Gitarreneffektgeräte, Walkmen oder sonst etwas bei dir rumfliegen, was batteriebetrieben ist?
  • …hast Spaß daran, spielerisch-kreativ Neues zu entdecken?
  • …suchst eine Möglichkeit, mit deinem Kind etwas gemeinsam zu entdecken?
  • …bist im Bildungssektor tätig und suchst nach neuen Zugangspunkten für MINT?

Spricht dich einer oder mehrere der genannten Punkte an, dann ist es Zeit, dich beim Circuit Bending Workshop anzumelden.

Beim Circuit Bending geht es darum elektronische Schaltkreise und ihre Eigenschaften autodidaktisch und losgelöst von konventionellen Theorien zu entdecken bzw. zu modifizieren. Diese aleatorische Musikkunst geht zurück auf Reed Ghazala, der 1967 mit 15 Jahren, durch seine chaotische Art, einem mobilen Radioempfänger ungeahnte Töne entlockte. Durch eine Unachtsamkeit verursachte ein metallischer Gegenstand im Radioempfänger einen Kurzschluss, welcher beim Radio merkwürdig synthetische Klänge produzierte, weiteres findet ihr unter: http://www.anti-theory.com/bio/

Gleiches könnt ihr auch im Workshop mit euren mitgebrachten Gegenständen ausprobieren. Damit ihr in eurer Experimentiereuphorie möglichst frei agieren könnte, sorgen wir für das nötige Equipment und Zusatzmaterialien. Zu beachten ist bitte, dass nur batteriebetriebene Gegenstände modifiziert werden dürfen.

In den Kosten für den Workshop ist eine Grundauswahl an elektronischen Komponenten und Werkzeug enthalten, welches ihr nach euren Bedürfnissen nutzen könnt. Weitere Bauteile können nach Bedarf und kleines Entgelt Vorort erworben werden.

Du bist schon älter als 14 Jahre, aber leider noch keine 18 Jahre alt. Kein Problem, bringe einfach zu Beginn des Workshops eine schriftliche Einverständniserklärung eines Elternteils mit. Darauf sollten deine Eltern dir erlauben, dass du, nach kurzer Einweisung, eigenverantwortlich mit potenziell gefährlichen Gegenständen, wie Lötkolben, Bohrmaschinen usw. arbeiten darfst.

https://youtu.be/KHDL9iGxDPM

https://youtu.be/pyz1UiLLsDk

Jörg Baumann ist seit diesem Sommer neues Teammitglied der Dezentrale Dortmund. Dort wird er in Zukunft das e:Lab betreuen, Workshops anbieten und darüber hinaus Ansprechpartner mittwochs beim FabLab Nachmittag sein. Jörg beschäftigt sich mit den Themen IoT, Vernetzung, Multimedia Klanginstallation (http://irieelectronics.de) und wie man diese mit Bildungskontext einsetzen kann. Neben seiner Tätigkeit in der Dezentrale studiert er an der TU Dortmund Erziehungswissenschaften (MA) und konzentriert sich im Bereich der Bildungsforschung auf den Umgang und die Vermittlung von digitalen Kompetenzen im Kontext der gesamtgesellschaftlichen Entwicklung.

0