Workshop: Ich war ein Lattenrost – Entwerfe und baue Upcycling-Möbel

Samstag, 27.10.2018
11–17.30 Uhr
Werkhalle Union Gewerbehof
Workshopleiter Lars Lange

Teilnahmegebühr: 25,00 

Nicht vorrätig

Beschreibung

Leider ist dieser Workshop schon ausverkauft. Wir haben aber noch viele andere spannende Workshops. Interessiert ihr euch für Möbelbau, dann ist Build Something, Learn Something vielleicht etwas für euch. Geht es euch mehr um Upcycling, dann können wir euch Mending Textiles, Paartherapie – Meine Altkleider und ich oder Gib Omas Ring ein neues Leben empfehlen.

Alten Dingen mit guten Ideen und handwerklicher Umsetzung ein neues Leben zu schenken macht Spaß und schont die Umwelt! Unter fachkundiger Anleitung werden aus ausgedienten Lattenrosten einmalige und praktische Designobjekte gefertigt. Ob cleveres Schlüsselbrett, schicke Garderobe oder lässiger Liegestuhl, den Möglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt. Wer eigene Ideen hat wird beraten und bei der Umsetzung unterstützt. Die selbstdesignten und -gebauten Gegenstände können selbstverständlich nach dem Workshop mit nach Hause genommen werden.

Lars Lange, geboren 1978, studierte Industrial Design und ist inzwischen seit 9 Jahren selbständig für Agenturen und Industriekunden tätig. Mit Sitz in Essen bietet er Produktentwicklung, Visualisierung sowie hauseigenen Prototypenbau an. Durch das Engagement für das Rüttenscheider RepairCafé und seinen allgemeinem Basteltrieb entstand die Lust am Upcycling. Neben Workshops bietet sein im Aufbau befindliches Label „Zweifünf“ Wohnaccesoires und andere Produkte, die Spaß am Wiederverwerten machen. In Kombination mit 3D-Drucken entstehen so Lampenschirme zum Selbstgestalten, Ringe aus alten Tastaturen oder Gewürzregale aus Lattenrosten.
www.larslangedesign.de

3 Fragen an Lars

1. Wie blickst du in die Zukunft?
Ich sehe ihr gemischt entgegen. Zum einen macht mir in unserer Gesellschaft wachsender Egoismus und steigende Verschwendung Sorgen. Zum anderen entdeckt man darauf antwortende Initiativen, viele auch völlig ehrenamtlich, die versuchen sich diesen Tendenzen in den Weg zu stellen und positive, kreative Lösungen für eine gemeinsame Zukunft zu gestalten.

2. Was macht deinen Workshop relevant?
Ich denke, dass es langfristig mehr hilft sich dem Thema Nachhaltigkeit nicht ausschließlich moralisch und durch Verzicht  zu nähern. Upcycling ist eine durchweg positive Auseinandersetzung mit dem Thema. Sie kann uns durch aktives und kreatives Handeln  das übliche passive Konsumverhalten unserer Zeit überdenken lassen.

3. Was ist für dich ein Innovative Citizen?
Jemand, der sich nicht rückwärtsgewandt die „gute alte Zeit“ zurückwünscht sondern kreativ alle heutzutage vorhandenen Mittel und Technologien nutzt, um selber für eine zukünftige Gesellschaft mitanzupacken, die für ihn erstrebenswert scheint.

0