Workshop: Wachsende Oberflächen – Surfaces that grow

Samstag, 27.10.2018
11 –15:00 Uhr
Werkhalle Union Gewerbehof
Workshopleiter Svenja Keune

Teilnahmegebühr: 25,00 

16 vorrätig

Beschreibung

Der Anbau von Kräutern und Gemüse in geschützten Umgebungen wie im Gewächshaus oder Zuhause auf der Fensterbank gehört längst zur gängigen Praxis. In den erhältlichen Systemen werden Pflanzen in Töpfen, Rinnen und anderen Behältnissen organisiert und versorgt. In diesem Workshop erforschen wir das Potenzial von Textilien und fertigen texile Oberflächen, in die Pflanzen gepflanzt oder Samen integriert werden können.

Seit ihrem Textildesign-Studium in Hamburg begeistert sich Svenja Keune für gegensätzliche Materialkombinationen und hat an Installationen gearbeitet in denen Texil, Elektronik und unter Anderem auch Porzellan, miteinander verschmelzen. Als Doktorandin in dem Forschungsprojekt ArcInTexETN entwickelt sie in Schweden Perspektiven für nachhaltigeres Wohnen und Leben. Für ihr künstlerisches Forschungsprojekt hat Svenja dort ein Gewächshaus gebaut und testet wie sich Pflanzen und Textilien vereinen lassen um Oberflächen zu schaffen, die ihre Umgebung wahrnehmen und auf Veränderungen reagieren, die aber auch verändern wie wir mit ihnen zusammen wohnen und umgehen.

3 Fragen an Svenja

1. Wie blickst du in die Zukunft?
Ich denke dass die Zukunft große Herausforderungen mit sich bringt und wir unsere Art zu Leben, zu Arbeiten, zu Produzieren und zu Konsumieren hinterfragen und neu erfinden müssen. Verantwortung für meinen Konsum und meine Art zu Leben zu übernehmen hat mich beflügelt viele Aspekte meines Alltags anders zu gestalten. Ich habe mich entschieden mein Forschungsprojekt zu leben und gleichzeig zu testen wieviel Energie ich eigentlich zum Leben und Arbeiten brauche – und wie ich meine Energie so investieren kann, dass sie einen möglichst positiven Beitrag zur Weltgesundheit leistet.

2. Was macht deinen Workshop relevant?
Neue Forschungsergebnisse belegen nicht nur die positiven Auswirkungen von Pflanzen auf Körper und Geist, sondern erweitern unser Verständnis um die Fähigkeit von Pflanzen Symbiosen einzugehen und mit deren Hilfe ihre Umgebung wahrzunehmen und Informationen auszutauschen. Mein Workshop regt dazu an über andere Formen des Zusammenlebens mit ihnen nachzudenken, Proben zu fertigen und zu beobachten wie sich Textil und Pflanze zueinander verhalten und welche Rolle der Mensch und die Umwelt spielt.

3. Was ist für dich ein Innovative Citizen?
Ein Innovative Citizen ist für mich eine Person, die mit Neugier in die Welt schaut und gerne neue Dinge lernt, Erfahrungen macht, sich für die Nachbarschaft interessiert oder engagiert. Eine Person, die sich von Gegebenheiten nicht beirren oder einschränken lässt, sondern mit Freude Alternativen findet und ausprobiert.

0